Archives for Stories

Ein musikalischer Jahresrückblick 2015 – Teil 5

covergoldDas neue kommende Album und Project mit dem Namen THE CUT ABOVE THE REST PROJECT! Nach dem Motto mehr Keyboards, Synthys, akustische Gitarre und weniger E-Gitarre oder gar keine! Was noch später zu ein Problem führen sollte. Seit mitte Oktober 2015 enstanden schon viele Demos in dieser Zusammenarbeit und wenn das so weiter geht, wird es wohl ein Doppel-Album oder wir machen gar zwei daraus!

BLÖD GELAUFEN MIT DEM AMBIENT WAVE 2015 TRACK!
THE WAVE OF FORTUNE Part 1 oder TWO IN ONE oder jetzt CRACKLE IN THE LIGHT!

Ein blöde Idee war es an dem diesjährigen Ambient Wave auf MoM teilzunehmen. Warum? Man hatte keine Zeit mehr um da was gutes entstehen zu lassen. Doch dieses Jahr wollte man unbedingt dabei sein. So knöpfte man sich die Spuren von “The Wave of Fortune” (bisher unveröffentlicht) vor. Schnibbelte daraus einen anderen Song “Two in One” mit dem Ergebnis, nee das war es nicht und schon kam Stress auf. Auch die letzte Version “Crackle in the Light” haute einen nicht gerade vom Hocker. Einfach zu lang gezogen und keine richtige Steigerung ist im diesen Track vorhanden! Okay, das war es auch nicht. Blöd gelaufen. Übrigens im Jahr 2016 bitte ohne mich! 😉 Naja, da schauen wir mal.

Der erste offizielle Song des Album – Projekt “The Cut Above The Rest Project” war das “Where is Buffy?”, dass ein Tribute an Buffy22 ist, denn dieser hatte es verdient! Der zweite Track “The Cut Above The Rest” ist der gleichnamige Albumtitel, der zur gleichen Zeit veröffentlicht wurde wie das “And Feels Good”, dass aus einer anderen nicht so gelungenenen rockigen Version hervorging. Wo man doch einmal auf die Hörer gehört hatte und eine akustik Version daraus gemacht hat.

Zwischendurch enstand das “A Rainy Day in Paris”, inspiriert durch die Ereignisse vom 13.November in Paris. Was mir für die Zukunft in unserem Lande und auch Europa ein wenig Angst machte als man die Bilder aus Paris sah und da wird wohl noch mehr passieren in der nahen Zukunft. Eigentlich war dieser Track fertig, wo ich auf die Idee kam, noch eine E-Gitarren Spur draufzusetzen, was den Hörern nicht so gefiel. Da werden wir vielleicht später noch einmal ein Update machen müßen.

Ja und dann war da noch dieser Instrumental Rocktitel namens “The Stone Creek”, den man knapp nach einer Woche wieder gelöscht hatte hier auf MoM. Doch dieser Song wird der nächste sein und zwar in einer überarbeiteten Version und es wird nicht wie angekündigt der Song “Signs of Water”, da dieser leider immer noch nicht fertig ist…

Ein musikalischer Jahresrückblick 2015 – Teil 4

yyyDer Tiefpunkt ist erreicht und das Aus für das Album The Endless Days?

Das “Take it or Leave it” konnte man nicht mehr toppen und man überlegte, was könnte man als nächstes machen? Eine kleine Reunion mit Tipping Point of Music mit einem neuen Track “The Day I Die” lenkte von diesen Problem erst einmal ab. Und wie sich später zeigen sollte kommt gerade aus dieser Ecke, dann die tatkräftige Unterstützung für die Zukunft!

Den Frust ließ man dann musikalisch kurzzeitig unter dem Projekt UNLOVING ab! Wo hier vier schrille harte Demos entstanden sind und wo ich heute darüber nur mit den Kopf schütteln kann, so etwas gemacht zu haben, doch irgendwie paßt es zu dieser bescheidenen Zeit!

Eine tolle Idee war, aber wie sich später herausstellte, doch keine so gute das “A Song For A Goodbye”… Es wurde eine Collaboration mit Shaiya und H. M. Stockhaus, doch es sollte nicht sein. Man tat sich sehr schwer damit, zu persönlich war der Song, so dass man am Anfang erst ganz locker und mit viel spaß versuchte dieses zu meistern. Doch die Stimmung kippte mehr und mehr, es ging dann so weit, dass man vor dem Mikro abkackte und dann diesen Song abbrach.

Dieser wurde dann so wie er ist auch veröffentlicht, obwohl dieser unfertig war. Dennoch geht ein großes Dankeschön geht an Shaiya und H. M. Stockhaus, ihr ward großartig, nur fehlte mir hierbei die Kreativität und die Lust diesen Song zu vollenden. Es ging nichts mehr und so spiegelte sich diese Ideenlosigkeit mit keiner Kreativität im Gepäck in den folgenden Songs auch wieder.

Ein Drama in 3 Akten, die da waren “A Song For A Goodbye”, “The Life goes on” und “And Alone?”
Die völlig aus dem Ruder liefen. Am liebsten würde ich ja diese Songs löschen, doch es gehört zur Musik von Jomisee dazu, die auch diese Stimmungen und Ereignisse wiederspiegeln! Somit ist das Album “The Endless Day” zur Zeit unvollendet!

Ein Neubeginn ist seit Oktober 2015 das Album “THE CUT ABOVE THE REST PROJECT”, dass zur Zeit aus M. Seehaase (Jomisee, exTipping Point of Music), J. Tiemann (exTipping Point of Music), sowie mit M. Beckhusen (Gastmusiker) und später mit weiteren Gastmusikern geplant und erwünscht ist.

Ein musikalischer Jahresrückblick 2015 – Teil 3 – Buffy22

yyyTAKE IT OR LEAVE IT – FEATURING BUFFY22 (April 2015)

Es deutete sich ja schon beim Song “No Rendezvous” an, wo alleine nichts mehr ging. Und auch der nächste Song sollte einen Schwierigkeiten bereiten was die Umsetzung betraf. Man fragte bei… nein, die Namen sage ich mal nicht! Nur die Begründung ist wichtig! Es sind die Grundbestandteile in einem Song, wie die Strophe (auch Vers), Bridge (auch Prechorus) und Refrain (auch Chorus) und da kommt ein Jomisee natürlich nicht in Frage. Meine Songs oder besser gesagt meine Klangbilder entstehen nach Eindrücken, Verwirrungen, Gefühlen, Sehnsüchten etc. und so klingt es dann auch meistens. Nach dem Motto: “Entweder man mag es oder man mag es nicht”…

Doch zurück zum Song “Take it or Leave it”, wo damals auf MOM ein gewisser Buffy22 auftauchte! Der auch seinen eigenen ausdruckstarken etwas aus der Norm aber positiven Stil hatte, dass aber mit dem gewissen etwas, was mich so sehr begeisterte, wenn ich seine Songs höre. Na, da fragen wir halt da mal an, ob er mitmachen würde bei diesen Song! Und? Ja! Beim ersten hören des Tapes muß er wohl dicken Backen gemacht haben. Warum?

Nun, dieser Song war nehmlich eine Herausforderung für uns beide. Doch die Chemie stimmte und alles paßte wie die Faust auf’s Auge. Ohne viel Worte entstand hier so einer der erfolgreichste Songs dank Buffy22. So steuerte Buffy22 mehrere E-Gitarren-Spuren und seinen tollen Gesang dazu bei. Fazit! Das konnte man eigentlich nicht mehr toppen!

Ein besonderes und ein großes Dankeschön geht an Peter (Buffy22) für seine tatkräfige Unterstützung bei diesen Supersong!

Ein musikalischer Jahresrückblick 2015 – Teil 2 – Rock’n Herby

yyyJOMISEE – EIN MUSKALISCHER JAHRESRÜCKBLICK 2015 – 2. TEIL
NO RENDEZVOUS im featuring Rock’n Herby & Gerrit Scheel

… Dieses herbeigesehnte Rendezvous fand damals leider nicht statt, erst zu einen wesentlich späteren Zeitpunkt. Schade dachte man damals noch… es sollte wohl nicht sein… Das ist eigentlich die Hintergrund-Geschichte zu diesen Song mit Rock’n Herby & Gerrit Scheel (März – April 2015).

Die Geschichte zu der Enstehung dieses Song mit Rock’n Herby und Gerrit Scheel geht aber erst los! Denn es ging bei diesen Song irgendwie nicht weiter. Wem könnte man da zur Unterstützung bitten?

Zu dieser Zeit hatte Rock’n Herby gerade eine schöne Rockballade veröffentlicht, dass vom Gitarrensound her sehr gut passen würde. Der dann damals gleich auf meiner Anfrage, ob er mal eine Spur mit seinen E-Gitarren Sound beisteuern könnte, überraschend und sehr spontan zusagte. Wow!

So, Maiko hat denn erst einmal Pause dachte ich mir noch, dass dauert bestimmt einige Tage! Doch dieser hatte die Tapes nach einigen Stunden schon fertig, so das die vorgenommene Pause ins Wasser fiel und es weiter ging mit dem Mixing!

Da Gerrit Scheel einen neuen E-Bass sich gekönnt hattte und der sehr gut im Klang war, bat ich ihn doch für diesen Song dann später die E-Bass – Spur beizusteuern. Von meiner E-Bass – Spur ist gottseih Dank so gut wie nichts mehr übrig geblieben.

Das Ergebnis von “No Rendezvous” konnte sich hören lassen und es wurde so zusagen noch ein schönes Rendevouz in musikalischer Hinsicht!

Ein großes Dankeschön geht an Rock’n Herby und Gerrit Scheel, die diesen Song mit vollendet haben!

NO RENDEZVOUS – FEATURING ROCK’N HERBY & GERRIT SCHEEL – APRIL 2015

Ein musikalischer Jahresrückblick 2015 – Teil 1 – Gerrit Scheel

39535_150x150JOMISEE – EIN MUSKALISCHER JAHRESRÜCKBLICK 2015 – 1. TEIL – GERRIT SCHEEL
… Beginnen muß man im Dezember 2014, wo man ein altes unveröffentlichtes Stück, dass später den Titel “One of these Endless Days” (Original 2012) bekam und noch einmal komplett überarbeitet wurde. Dieser Track sollte dann später eine Art Konzept-Song für das kommende Album “The Endless Days” (2015) sein.

Im Januar hatte Gerrit Scheel das Rock Instrumental-Stück “Rock Idee” veröffentlicht, was förmlich nach einem Gesang aufforderte und mir schon beim anhören einiges dazu einfiel. Seine Songs inspirieren mich sehr und da fällt es einen nicht schwer eine Art Lyric zu schreiben und die Voices/Gesang zu machen.

Der Song hieß dann “She Looks Good” und war im Original die Version 3 von der “Rock Idee” und dieser Song wurde unerwartet erfolgreich bei den Hörern auch wenn das Mixing eigentlich noch verbesserungsbedürftig war.

Es folgte im Februar das “The Endless Days” der gleichnamige Albumtitel in 3 Parts, wo man hier Gerrit Scheel für ein E-Gitarren Solo für den ersten Part (Intro) überreden konnte.

Der Part 2 im diesen Song wurde mit dem Titel “The Wait (at the Piano)” betitelt und leitet den Part 3 ein. Im Part 3 wird es dann richtig rockig aber es bleibt weiterhin instrumental. Die erste Collaboration für dieses Album war geboren und diese sollten dann im Laufe des Jahres erweitert werden!

Im März konnten Jomisee und Gerrit Scheel zusammen einen Nachfolger zu “She Looks Good” machen. Doch diesmal sollte es in der deutscher Sprache sein. Das Original hieß damals “Und Los!”, woraus dann das “Was kann Ich tun” wurde. Dieser war zwar nicht ganz so erfolgreich, doch für mich ist es ein ganz besonderer Song, der schon wegen seines Textinhaltes, die Sehnsucht nach jemanden ganz bestimmten ausdrückt, was bei dem Song “She Looks Good” auch zutrifft!

Ein ganz großes Dankeschön geht an Gerrit Scheel, mit dem ich diese tollen Songs zusammen machen durfte!

SHE LOOKS GOOD – Januar 2015

THE ENDLESS DAYS – Februar 2015

WAS KANN ICH TUN – März 2015 – Re-Release August 2015