Die Bretziner Heide

Gleich bei mir um die Ecke liegt die Bretziner Heide und ist ein 31 Hektar großes Naturschutzgebiet hier in Mecklenburg-Vorpommern, das 8 Kilometer nordöstlich von Boizenburg liegt. Es handelt sich um eine der letzten trockenen Zwergstrauchheiden in Westmecklenburg. Die Unterschutzstellung erfolgte am 16. April 1974. Der Gebietszustand ist gut, da durch Plaggen und Beweidung mit Schafen die Einwanderung von Gehölzen gebremst werden konnte. Umgebende Orte sind das namensgebende Bretzin unweit südlich sowie Wiebendorf, das ein Ortsteil der Gemeinde Bengerstorf ist. Das Naturschutzgebiet liegt im Naturpark Mecklenburgisches Elbetal. Ein Begehen der Flächen ist auf vorhandenen Wegen möglich. Was ich auch fast jeden Sonntag mit einem Spaziergang mache, meistens einmal herum um die Grabhügel aus der Bronzezeit. Ein Besucherparkplatz gibt es im Süden zu finden. Ich schreibe es einmal so, da dieser wirklich schwer zu finden ist. Meistens fährt man glatt daran vorbei und wundert sich dann wo man da denn gelandet ist. Im schlimmstenfalle in Gresse, wenn man nicht vorher gewendet haben sollte. Ich finde diese Bretziner Heide einfach wunderschön, schon wegen seiner Grabhügel, doch das ist nur ein Teil der Bretziner Heide. Die in den nächsten Monaten weiter erkundet wird, schon wegen der Landschaft, der wahren Natur, die ich immer in der Großstadt vermisst habe.


Dieses Gebiet entstand auf einer Moränenhochfläche der Saaleeiszeit, die von zwei Urstromtälern, den heutigen Flüssen der Boize im Westen und der Schaale im Osten begrenzt wurden. Eine menschliche Nutzung dieser Gegend ist seit der Bronzezeit durch die Grabhügel belegt. Über Jahrhunderte erfolgte eine Weidenutzung und Entnahme des Rohhumus, so dass diese Flächen extrem an Nährstoffen verarmten.


BRETZINER HEIDE – MUSIC BY JOMISEE – WOODHENGE TAKEN FROM THE ALBUM STONEHENGE



Quellen: https://de.wikipedia.org/wiki/Naturschutzgebiet_Bretziner_Heide

Bilder und Videos by Jomisee