Tag archives for Rock - Page 5

Kasei Vallis (The Valley Of The Mars)

JomiseeDie Idee begann mit dem Track “Flight About The Mars”, der doch kleine Verzerrungen und hin und wieder hatte und Klickgeräusche, die aber passten gut mit ins Geschehen. So das dieser Track auf jeden Fall ein starker Soundtrack wurde!

Der Track “Kasei Vallis konnte bei Fandalism, einer Artistpage schon 750 plays aufweisen und somit gehört “Kasei Vallis” bisher zu den erfolgreichsten Tracks von Jomisee!

Auch in den Internet-Charts von SoundClick unter dem Genre Instrumental Rock schaffte dieser Track eine # 46 und ist dort ebenfalls einer der erfolgreichste Tracks von Jomisee dort!

Auch wenn dieser sehr lange Track “Kasei Vallis”, wie auch bei Reverb Nation dort in Part 1 und 2, der insgesamt ja 8min. 16 sec. geht aufgteilt werden mußte um die Klangqualität einigermaßen zu halten, findet dieser doch seine Hörer!

Dieser Track “Kasei Vallis” ist der zweite Track nach “Flight About The Mars”, der ja mit technischen Problemen entstanden ist und so in seiner Qualität stark einbüßte und dann auch nicht überall auf den Artist-Pages veröffentlicht wurde.

Nach diesen beiden Tracks entschied man sich ein Album über das Thema Mars zu machen, dass aber noch lange nicht fertig ist. Einen Titel hat das Kind auch schon und zwar “Life On Mars”, wo mich ein Kommentar von Per Bronco Karlsson (Artist) dazu bewegte diesen als Titel zu verwenden. Der schrieb: “I always suspected that there was life on Mars, now I know: very fine music!”

Auch Bernie Landry (Artist) Bernie Landry: schrieb “Pulsating ambiance on “Kasei Vallis (The Valley of the Mars)”… very nice evolution. Cool”. Dieser Track ist absichtlich Drums betont aufgenommen worden und so wurde auf einen Tiefendruck eines Basse im diesen Track verzichtet, was einige von euch vielleicht vermissen!

LIFE ON MARS – JOMISEE

Neu! TwitMusic Jomisee

The Scream Of The Lost Souls

Nach dem doch sehr gelungenen Song “Zone of Uncertainty”, war es doch ein wenig schwer dieser Linie treu zu bleiben. Die Anfänge von “The Scream of the Lost Souls waren sehr vielversprechend, doch um so mehr an diesen Track gearbeitet wurde, um so düsterer und schriller wurde der Sound.

Nach etlichen Änderungen entschied man sich diesen Track erst einmal nicht zu veröffentlichen, da auch die Weihnachtszeit vor der Tür stand und es nicht paßte zu diesen Zeitpunkt es zu veröffentlichen.

So wurde erst einmal ein Musik-Video von “The Scream Of The Lost Souls” bei YouTube veröffentlicht, was ja in den meisten Fällen eher umgekehrt ist in der Musikszene!

Jomisee sollte leider recht behalten, da dieser Song “The Scream Of The Lost Souls” dann kurz nach Weihnachten dann doch noch veröffentlicht wurde und einfach unterging bei den meisten Hörern.

Besonders bei ReverbNation kam dieser Song in den ersten zwei Wochen überhaupt nicht an. Was zur Folge hatte, dass Jomisee wieder auf eine experimentale musikalische Reise ging und zwischen diesen Feiertagen eine Session machte, wobei u. a. der Song “Heyela! (Shake It Up) heraus kam.

Während bei MyOwnMusic die Kritiken zu diesen Song “The Scream Of The Lost Souls” doch positiv waren, konnte bei SoundClick dieser Song auch keine großen Sprünge in den Instrumental Rock Charts machen, was die Vorgänger dieses Songs locker geschafft hatten. Einfach zu düster und zu schrill das ganze, aber auch durch diese Phase des Jomisee Rock muß man halt durch!

Einige Stimmen zu “The Scream Of The Lost Souls”

Der Titel sagt alles und das hast du vortrefflich umgesetzt, wie ich finde. Klasse Kopfkino und der Irrsinn (im positiven Sinne) kratzt an der Hirnrinde.
Taugt mir sehr!

“Düster” ist genau das, was mir dazu einfällt…
Als Soundtrack für einen Film oder für ein Spiel ist es absolut genial geeignet, wirklich toll gemacht!

Das Musik-Video zu “THE SCREAM OF THE LOST SOULS”

JOMISEE ON REVERBNATION


Learn how to get your music heard at ReverbNation.com

JOMISEE ON MYOWNMUSIC

Awful Dreams – Sleepless Nights Part 2

Soundtrack und Filmmusik Atmosphäre, die düster, dramatisch, aggresiv, schrill und spannend zu gleich ist, dass ist “Sleepless Nights” geworden!

Nach unseren Track “Sleepless Nights”, der schon 4:57 Minuten lang geworden ist und positve Kommentare erhielt, wie: “Sehr tolle Sounds, coole Gitarren, schöner Rhythmus und wenn man das Ganze als Soundtrack betrachtet, kann man nur sagen eine sehr tolle Atmosphäre!”

So enstand die Idee einer Trigolie aus drei Parts daraus zu machen und somit geht es nun weiter in die zweite Runde dieser sogenannten Trigolie, die wie bekannt ist, immer aus drei Teilen besteht.

Dieser “Part 2” von “Sleepless Nights” beschreibt musikalisch die schrecklichen Träume, die einen aus den Schlaf reißen könnten! Somit ist dieser zweite Part noch düsterer geworden und wurde auch mit einigen ruhigen Stellen in “Awful Dreams” versehen, die sich dann weiter fortsetzt wird in einer düsteren Atmosphäre, mit teilweisen aggresiven Gitarrensound!

Leider hat dieser “Part 2” nicht, was bei “Sleepless Nights” schon sehr gut zu hören war, den Einsatz von vielen E-Gitarren-Sounds, wo bei “Awful Dreams” eher absichtlich gespart wurde und ein wenig zu lang geworden ist mit seinen 6:17 Minuten!

Am Ende dieses Stückes von “Awful Dreams”, wird dieser mit einen aggressiven und schweren Gitarren-Sound ausgeblendet, der den dritten und letzten Part von “Sleepless Nights” einleitet!

Dieser ist schon in Arbeit, doch es fällt ein wenig schwer, aus diesem dunklen düsteren Mittelpart von “Awful Dreams – Sleepless Nights Part 2” wieder heraus zukommen und dieses ist eine Herausforderung, die wir uns natürlich angenommen haben!

Einen Titel für den dritten Part, gibt es auch schon, er wird wahrscheinlich “The Reason” oder “You’re The Reason” heißen! Doch dieses könnte sich noch ändern, wo wir aber erst einmal das Ergebnis, dieses letzten Parts abwarten werden!

Jomisee: MyOwnMusic

Night in the City

Der neue Instrumental-Track von Jomisee heißt “Night in the City”, der sich vom Stil des letzten Instrumental-Tracks “Origin of the End” musikalisch anschließt!

Bei der Enstehung dieses Stückes ging es Anfangs gut voran, doch dann gab es Momente, wo man den Abbruch bei “Night in the City” sehr nahe war.

Es paßte mal wieder nicht, doch dann kam der Highlight bei weiteren Versuchen zu dieser Aufnahme dieses Stückes! Dabei stellte ich auch fest, das meine Instrumental-Tracks immer länger werden.

Am Anfang dieses Tracks ist Jomisee immer noch ein wenig verspielt, so das der Track etwas Anlauf braucht, dieses könnte zur Gewohnheit werden oder besser gesagt ein musikalisches Markenzeichen werden und hebt die Spannung beim Anhören.

Für die Zukunft, was das musikalische betrifft, sind immer noch genügend Ideen vorhanden, nur das Umsetzen ist zur Zeit immer noch ein Problem!

(Jomisee)