Tag archives for Instrumental

Jomisee – A Rainy Day in Paris (Je suis Paris)

covergoldDieser Song “A Rainy Day in Paris (Je suis Paris)” ist allen Menschen gewidmet die am 13. November 2015 in Paris bei diesen sinnlosen Attentaten in dieser Nacht ihr Leben lassen mußten! Und diesen schrecklichen Tag in Paris sollten wir nie vergessen, denn Paris kann überall sein in Europa. So enstand das “A Rainy Day in Paris”, inspiriert durch die Ereignisse vom 13. November in Paris. Was uns für die Zukunft in unseren Land und Europa ein wenig Angst machte als man die Bilder aus Paris sah und da wir uns ja jetzt auch an diesen Kreuzzug bzw. Politik beteiligen. Wer weiß was da noch auf uns zukommen wird. Eigentlich war dieser Track fertig, wo man auf die Idee kam, noch eine zusatzliche E-Gitarren Spur draufzusetzen, was den Hörern aber nicht so gefiel. Okay, da werden wir zu einem späteren Zeitpunkt noch einmal ein Update machen müßen. Diese Version von “A Rainy Day in Paris” wurde zwischen dem 14. – 15. November (Version 1) und dem 23. – 27. November 2015 (Version 2 bis Version 4) vom Jomisee The Cut Above The Rest Project aufgenommen.

Dann war da noch dieser instrumentale Rocktitel namens “The Stone Creek”, den man knapp nach einer Woche wieder gelöscht hatte auf MoM. Doch dieser wird als nächstes in einer neuen Version veröffentlicht und nicht wie angekündigt das “The Signs of Water”, dass leider noch nicht ganz fertig ist.

THE CUT ABOVE THE REST PROJECT: M. Seehaase, J. Tiemann & M. Beckhusen
A RAINY DAY IN PARIS (JE SUIS PARIS)

Jomisee – And Feels Good (acustic version)

covergoldEin Track der bei seiner ersten Veröffentlichung noch ganz anders geklungen hatte. Man ging auf die Hörerwünsche ein, was ja eigentlich bisher nie geschehen ist, denn bei Jomisee heißt es wenn fertig dann ist es abgehakt. Eine Ausnahme die wie man später feststellen mußte, die noch öfter passieren sollte. Nach “Where is Buffy” und “Cut Above The Rest” folgt nun der dritte Track aus dem “Jomisee The Cut Above The Rest Album-Project mit “And Feels Good” in einer akustischen Version, die später noch in einer anderen Version veröffentlicht werden soll. Das Album Project Cut Above the Rest besteht aus drei Hobby-Musikern, die da wären: M. Seehaase (Jomisee, ex Tipping Point of Music), J. Tiemann (ex Tipping Point of Music) und M. Beckhusen. Doch dazu später in einem weiteren Artikel ein wenig mehr.

JOMISEE – AND FEELS GOOD (M. Seehaase & J. Tiemann)

Jomisee – Cut Above The Rest (Albumtitel)

covergoldNach “Where is Buffy” kam die Idee auf im diesen Stil weiter zu machen. Dabei kam u. a. das “Cut Above The Rest” (Track 3) heraus, dass zusammen mit dem Song “And Feels Good (acustic version)” fast gleichzeitig veröffentlicht wurde. Doch dazu später dann mehr.

Das “Cut Above The Rest”, dass nur mit akustischen Gitarren eingespielt wurde und an einigen Stellen mit Synthesizer-Sound begleitet wurde ist eigentlich sehr gut geworden. Wenn da nicht die spezielle Jomisee Macke wäre, wir machen einen Song aber anders! Auch wenn man nach dem Motto ging, weniger ist mehr! Doch als zweite Song-Veröffentlichung tat sich dieser Song leider etwas schwer und lief so neben dem “And Feels Good” nicht so gut, auch wenn dieser Song bei MyOwnMusic in den World – Instrumental Charts gleich auf der Nr.1 platziert war.

Kurz darauf dann veröffentlichte man den Song “And Feels Good (acustic version)” also doch mehr fast gleichzeitig und so lief es leider dem “Cut Above The Rest” dann den Rang ab! Doch die Vorstellung bzw. Geschichte zu diesen Song “And Feels Good (acustic version)”, diese kommt demnächst dann im nächsten Artikel hier auf dieser Seite!

CUT ABOVE THE REST – Der gleichnamige Albumtitel

Jomisee – One of these endless Days

JomiseeDer neue instrumentale Track von Jomisee heißt “One Of These Endless Days” und enstand schon im Jahre 2012!

Doch dieser Track wurde leider nie fertig und so verschwand dieser im Archiv von Jomisee. Nach dem Motto des Albums The Endless River von Pink Floyd, kommt Jomisee zumindestens nun auch mit einem Track und nicht mit einem ganzen Album aus seinem Archiv.

Einer unfertigen Version die gerade überarbeitet wurde! Dieser sollte damals zum gleichnamigen Album (2012) von Jomisee hinzugefügt werden, was am 7. Dezember 2014 nach fast zwei Jahren dann endlich geschehen ist!

Dieser Track “One of these endless Days” ist eine sogenannte Brücke zum Album “Life on Mars aus dem Jahre 2013, wo in diesen Track schon andeutungsweise Soundelemente aus dem späteren Album “Life on Mars” zu hören sind!

One Of These Endless Days! (2012 + 2014)

Jomisee – To A Dark Place (The End)

Jomisee_Cover 160x160Nach dem “Linguistic Barrier”, dass sich im Bereich des Hard Rock breit machte, folgt demnächst der nächste harte Song von Jomisee.

Ein bisschen zu viel Metallica gehört in der letzten Zeit und so enstand und kam der Song “To A Dark Place” (The End) dabei heraus.

Im diesen Sinne, man nehme ein bisschen Metallica, eine Portion Jomisee grob geschnitten, plus eine Prise pikantes von Maiko und fertig ist der Dark Hard Rock Song von Jomisee!

Nicht ganz! Wir sind leider noch nicht fertig mit dem Song! Es passt hier und da noch nicht. Der eine vermisst ein Solo, dem anderen ist der Text … na ja und wo ist der Refrain?

Dieser Song wird das Album “Relentless” abschließen (?) und es fällt einen auf und es ist schon irgendwie komisch! Denn das “Relentless (with Intro)” war mit einer der ersten Titel für das Album RELENTLESS und wenn mann jetzt den neuen Song “To A Dark Place” (The End) hört und auch den aktuellen Song “Lingustic Barrier”, wundert man sich doch wie sich die Musik von Jomisee in dieser kurzen Zeit stark verändert hat!

Die Voices – Version (demo-unvollendet-verworfen)!

Die Instrumental-Version (Jomisee’s Lieblingsversion!)

LYRICS
Tonight is the night…

I can’t live
I can’t die
Nothing in this world
Can save me
It drives me out
To a dark place
Tonight is the night…

Loneliness gloomy loneliness
Embrace me
I’m already dead?
I’m still alive?
Or somewhere in between
I can’t live
I can’t die
Nothing in this world
Can save me
It drives me out
To a dark place
Tonight is the night…

Tonight is the night…

[Lyrics & Music by Jomisee]

THE END?

Der gleichnamige Albumtitel “Life on Mars” von Jomisee

mars-11608Der Albumtitel “Life on Mars” entwickelte sich leider etwas schwierig und daher erscheint mir die Qualität dieses Tracks nicht so geworden zu sein, wie sie gerne erwünscht war!

Die Länge dieses Tracks sollte so sein, da hier im diesen Track doch sehr viel experimentiert wurde, was Synthesizer, E-Gitarre und Akustik-Gitarre mit oder ohne Effekte anging und dann leider die Tecknik auch noch Probleme bereitete!

Der gleichnamige Albumtitel “Life On Mars” ist somit erst einmal abgeschlossen, obwohl man diesen Track immer noch weiter ausbauen könnte! Anfangs sah es nicht so aus, als würde Leben auf dem Mars existieren, dies ist natürlich im musikalischen Sinne gemeint, um so mehr ist es erfreulich das einige diesen Track gut finden.

Bei diesen Track “Life On Mars”, wo die ersten Versuche zu düster, endlos lang und dann meistens verworfen wurdenund es kam noch dazu, Pink Floyd läßt schön grüßen, die in letzter Zeit wieder unter meinem Kopfhörern ständig zu hören waren!

Mit dem Gedanken, verstärkt Einflüße von Pink Floyd ala “Shine On Your Crazy Diamond” und auch Lucifer’s Friend mit dem Album “Goodtime Warrior” aus dem Jahre 1978 war ständig unter dem Kopfhörer bei mir zu hören, besonders mein Favorit der Song “Good Times”, daher die kurzen Synthesizer-Akkorde, die diesen Song begleiten.

Instrumente die bei “Life on Mars” zum Einsatz kamen, waren E-Gitarre, E-Bass, Akustische Gitarre mit Effekte und Synthesizer!
Image: Public Domain (CC0) mars-11608