Dieser Track geht von der Theorie aus, das es sich beim Stonehenge Cursus um eine Grenze zwischen Siedlungsgebieten und zeremoniellen Aktivitäten fungiert. Auch bei diesen Track wurde wieder fleißig experimentiert und so kommen auch Instrumente zum Einsatz die man eigentlich vorher noch nie benutzt hat.

Der Track “The Cursus” ist nun der siebte für das Album “Stonehenge” und war eigentlich als Track No. 8 gedacht, da aber das Ergebnis der Urfassung von “The Cursus” wieder mal in eine völlig falsche Richtung ging betreffens der Umsetzung und so entschied man sich dann für diese Version. Was zur Folge hat es entsteht eine Lücke für den nächsten Track 8. So überspringt man dieses zur Zeit und bastelt fleißig weiter an neuen Entwürfen, die aber wohl mehr für das Album “Stonehenge – More Stories” geeignet wären!


THE CURSUS (VERSION 1.9) – 29.06.2019


THE CURSUS


Die Radiokarbondatierung eines Rotwildgeweihs, das am Grund des westlichen Endgrabens entdeckt wurde, lässt vermuten, dass der Stonehenge-Cursus erstmals zwischen 3630 und 3375 v. Chr. gebaut wurde. Dieser ist knapp 3 km lang und etwa 100 m breit. Aufgrund eines geringfügigen Unterschieds in der Ausrichtung der Nord- und Südgräben weitet sie sich in der Nähe des westlichen Endes auf fast 150 m aus.

Der Cursus ist grob nach Osten und Westen ausgerichtet und auf den Sonnenaufgang der Frühlings- und Herbstäquinoktien ausgerichtet. Die Gräben des Cursus sind nicht gleichmäßig und variieren in Breite und Tiefe. Der östliche Graben ist ziemlich flach, ebenso wie der südliche Graben, der nur 0,75 m tief und 1,8 m breit ist. Am westlichen Terminal ist der Graben 2 m tief und 2,75 m breit.

Wie die meisten ist die Funktion des Cursus unklar, obwohl angenommen wird, dass es sich um eine Zeremonie handelt. Die Länge des Cursus verläuft ungefähr in Ost-West-Richtung und durchquert ein trockenes Flusstal, das als Stonehenge-Bottom bekannt ist. Dies könnte ein Winterboom in der Jungsteinzeit gewesen sein. In diesem Fall würde es ähnliche Eigenschaften wie andere Cursus wie der Dorset-Cursus haben, und es könnte mit einer zeremoniellen Funktion zusammenhängen. Es wurde auch vermutet, dass der Stonehenge-Cursus als Grenze zwischen Siedlungsgebieten und zeremoniellen Aktivitäten fungierte.

Nahe dem östlichen und westlichen Ende des Cursus wurden zwei künstliche Gruben gefunden. Es wurde festgestellt, dass Sonnenauf- und -untergangslinien im Hochsommer durch diese Gruben mit Stonehenge ausgerichtet sind. In der Nähe vom Stonehenge Cursus befindet sich ein weiterer kleiner Cursus der als Lesser Cursus bekannt ist und liegt 750 m nordwestlich entfernt vom westlichen Ende des Stonehenge Cursus ausgesehen.

Quelle: https://en.wikipedia.org/wiki/Stonehenge_Cursus#The_Lesser_Cursus
Image: puplic domain cco